H
O
M
E
 
T
A
N
Z
S
T
U
D
I
O

 
G
E
B
U
R
T
-
V
O
R
/
N
A
C
H
S
O
R
G
E

 
S
O
N
S
T
I
G
E
S

 

 

 

a

 

Raumvermietung - Studio Hoffmann

 

Die Räume werden kostengünstig an verschiedene Veranstaltungen außer Party- Events vermietet und bieten Platz für ca. 100 Personen.

Bewegung jeglicher Art , Tanzkurse, Entspannungs- und Meditationskurse, Vorträge, Musikunterricht, Modenschau, Konzerte, Workshops und vieles mehr...

Studiovermietung ist beliebig für einen Tag bzw. stündlich oder über mehrere Wochen, auch für eine langfristige Untervermietung möglich.

Infos und Anmeldung:

anmelden!

Biografie des Studios
In der kleinen Stadt Rotenburg, im Norden von Deutschland, existiert an der Kreuzung zur Fuhrenstraße - gleich gegenüber vom städtischen Jahrmarktsgelände - eine alte Kirche, die heute das Werbeschild einer Tanzschule trägt. In blauen Lettern, auf einem weißen Hintergrund, stellt die Eigentümerin, Baharieh Hoffmann, ihre Tänze und Gymnastikarten dar.

Das Gebäude selber macht auf den ersten Blick nicht den Eindruck, dass es sich hierbei um ein Tanzstudio handelt. Das längliche, große Gebäude ähnelt eher einer alten Kirche, als einem Studio, wo jeden Tag verschiedene Tänze an die Menschen der Umgebung näher gebracht werden. Eine kurze, vierstufige Treppe führt hinauf zur großen Doppeltür, während links und rechts, abgezäunt durch eine kleine Mauer, die Überreste eines ehemaligen Gartens zu finden sind. Vor dem Gebäude führt eine belebte Straße entlang.

Das Tanzstudio war vor knapp 28 Jahren noch eine alte Kirche gewesen, die vor weiteren fünf Jahren sogar noch regelmäßig besucht wurde. Aufgrund der großen Zahl an Kirchen, die in der Stadt verfügbar waren, wurde diese in der Fuhrenstraße geschlossen und anschließend verkauft. Baharieh Hoffmann, kaufte sie vor 25 Jahren und baute sie, zusammen mit ihrem Ehemann, innerhalb weniger Jahre nach und nach in ein Tanzstudio um, wo sie ihre Schülerinnen in verschiedene Tanzstudien einweiht.

 

Der Innenraum und Flur des Tanzstudios macht noch gar nicht soviel her, wie man vielleicht zu hoffen glaubte. Im Gegenteil, denn der Flur zierte höchstens eine alte Treppe, die in den ersten Stock führte, ein paar verbarrikadierte Türen, die ehemalige Toiletten waren, und ein paar Spiegel, die einfach nur an die Seitenwand gelehnt und mit ein paar orientalischen Schleiern geschmückt wurden. Der Flur machte ungefähr den Eindruck, den man erwartete, wenn man das Studio von außen sah.

 

Erst der Schritt durch eine weitere doppelläufige Tür offenbart einem Besucher den ganzen Prunk dieses Gebäudes. Der Innenraum, der nicht mehr als ehemalige Kapelle zu erkennen war, zieht sich rund 25 Meter in die Länge. Am Ende des Raumes sieht man eine Bühne, die mit riesigen Spiegeln bestückt sind, die ebenfalls von seidenen Schleiern verhängt sind.

 

   

 

Unter der Bühne befindet sich ein ausziehbares Podest für die messen, Konzerte, Modenschauen , Theater und Festlichkeiten aller Art.

Insgesamt ist der ganze Raum in ein orientalisches Ambiente eingetaucht, der sich sehr gut zu dem Tanzzweig macht, den Baharieh Hoffmann in erster Linie ausführt: Orientalische Tänze.

 

Gleich neben der Tür erkennt man eine große Fotogalerie aus vergangenen Tagen, wo viele Fotos von verschiedenen Tänzerinnen zu sehen sind, die sich alle im Laufe der fünfundzwanzigjährigen Zeit des Studios verdient gemacht haben. Unter ihnen finden sich auch zahlreiche Fotos der Lehrerin und Gründerin des Tanzstudios Hoffmann. Auf den anderen Seiten befindet sich eine Bar, die mit einem kleinen Kühlschrank ausgestattet ist und sich sehr verdient gemacht hat, wenn in dem Tanzstudio Feiern oder Veranstaltungen verschiedener Art abgehalten werden.

Der Innenraum besteht aus einer großen, freien Fläche, die links und rechts von alten, kirchlichen Bänken flankiert wird. "Die letzten Stücke der Kirche", erzählte die Besitzerin stolz und bemerkte ebenfalls, dass das ganze Gebäude gar nichts mehr mit ihrem alten Ursprung zu tun hat. Oben von der Decke hängen unzählige Scheinwerfer, die eigentlich selten oder gar nicht für den eigentlichen Tanzunterricht gebraucht werden. Auf die Frage hin, wieso es hier trotzdem welche gibt, bemerkte Baharieh Hoffmann, dass hier alle paar Jahre ein Tanztheater abgehalten wird und sehr oft Privatleute ihre Geburtstags- oder ähnliche Feiern abhalte und gerne das Ganze mit einer besonderen Beleuchtung abrunden wollen. Selbst eine Nebelmaschine und mehrere Spotlichter gehören zum Repertoire des Studios.
   

Neben der Bühne, die am Ende des Hauptraumes zu sehen ist, befindet sich auch noch ein kleines Zimmer, welcher mit Kleidungsstücken und Accessoires gefüllt ist. Es dient gleichermaßen als Umkleidekabine, aber auch als Warteraum während Theateraufführungen und Lagerzimmer für verschiedene Kleinigkeiten, die öfters mal im orientalischen Tanz Anwendung finden, wie Schleiern, Stöcke oder Zimbeln.

Ein Blick durch das Gebäude offenbart auch den Balkon, der über dem Erdgeschoss schwebt. Ein Blick hinter den Vorhang, der vor dem Balkon gehängt ist, kann man nicht erspähen. Die Besitzerin erklärte, dass hinter dem Balkon mal das ehemalige Büro ihres Ehemanns gewesen war und heute ist der Raum mehr als Loge (Zuschauerraum) für die Tanztheater und Abstellraum für Tische und Stühle genutzt wird, die bei Feiern und Veranstaltungen Anwendung finden.
         

Studio: 04261-5126 | Fax: 04261-966072 | Privat: 04261-966073 | Kontakt: info@studiohoffmann.de
Addresse: Fuhrenstraße 17, 27356 Rotenburgwegbeschreibung

www.studiohoffmann.de © by Baharieh 2003-2014
Disclaimer